Kreistag 2014

Datum 09.02.2014 00:16 | Thema: 

Kreistag der Leichtathleten

Der Leichtathletik-Kreis Ludwigsburg ist für das Jahr 2014 gut aufgestellt. Obwohl mit Nadine Hildebrand und Marie-Laurence Jungfleisch zwei Top-Athletinnen den Kreis verlassen hatten, stellten sich international beachtliche Erfolge ein. Dies ist auch ein Ergebnis der seit langem gelungenen Jugendarbeit. 


Die Kreisvorsitzende Rose Müller konnte am vergangenen Freitagabend im FunSportZentrum Kornwestheim zahlreiche Vertreter der Leichtathletik im Kreis Ludwigsburg willkommen heißen. Bürgermeister Daniel Güthler vertrat Oberbürgermeisterin Keck und verwies auf die große Bedeutung des Sports in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Thomas Eeg, Geschäftsführer des SV Salamander Kornwestheim, konnte im Anschluss erfreulicherweise verkünden, dass die Stadt Kornwestheim auch weiterhin den Sport und insbesondere die Leichtathletik unterstützen wird. Als Vertreter des WLV sprach Heiko Striegel kurze Begrüßungsworte. Er 

brachte positive Neuigkeiten vom WLV, der gerade auch finanziell eine Trendwende eingeläutet habe. Matthias Müller, Präsident des Sportkreises Ludwigsburg, ebnete den sich anschließenden Ehrungen den Weg, indem er den Vereinen für ihre wichtige, vorbildliche Jugendarbeit dankte.

So konnte Rose Müller das LAZ Salamander Kornwestheim Ludwigsburg für die beste Jugendarbeit im Kreis auszeichnen, gefolgt von der LG Neckar-Enz, dem TSV Schwieberdingen, der Spvgg Bissingen, der KSV Hoheneck und – erstmals im Kreis Ludwigsburg antretend – der KSG Gerlingen. Die Vergabe orientiert sich dabei an den Platzierungen in der 

WLV-Bestenliste. Danach verabschiedete Rose Müller die Großsachsenheimerin Angelika Zwiefelhofer und dankte ihr für die zehnjährige Ausgabe der Mehrkampfnadeln. 

In den Berichten legte zunächst Kassenwart Timo Scheer die finanzielle Situation des Kreises offen. Er unterstrich dabei das positive Signal an Vereine, die einen Wettkampf anbieten, da diese für ihr Engagement einen Zuschuss erhalten. Kreisvorsitzende Rose Müller betonte anschließend in ihrem Bericht die international beachtlichen Erfolge, die sich in der vergangenen Saison eingestellt hatten, obwohl mit Nadine Hildebrand und Marie-Laurence Jungfleisch zwei Spitzenathletinnen den Kreis verlassen hatten. So konnten Marian Reichert (LAZ) und Felix Franz (LG Neckar-Enz) die Fahne auf internationalem Parkett hochhalten, während mit Tamara Schaßberger (LG Neckar-Enz) eine weitere Hoffnungsträgerin heranreift. Der Kreisausschuss sei jedoch vor allem auch darauf stolz, eine Vielzahl an eigenen attraktiven Veranstaltungen auszutragen, so seien in zehn verschiedenen Stadien elf Kreismeisterschaften und eine Regionalmeisterschaft ausgetragen worden. In der nun anstehenden Saison wird es Aufgabe des Kreises sein, die Kinderleichtathletik vollends zu etablieren, welche die traditionellen Wettkampfdisziplinen teilweise ersetzt oder sie umformt.

Im Anschluss an die Berichte konnte Heiko Striegel die Entlastung des Kreisausschusses vornehmen, welche einstimmig beschlossen wurde. Zuletzt verwies Rose Müller noch auf den WLV-Verbandstag, der am 29. März 2014 in Bietigheim stattfinden wird. 





Dieser Artikel stammt von Leichtathletik im Kreis Ludwigsburg
https://wlv-ludwigsburg.de

Die URL für diese Story ist:
https://wlv-ludwigsburg.de/article.php?storyid=70&topicid=1