Kreisvergleich 2016

Datum 05.10.2016 17:23 | Thema: 

Olympiasieger ehrt Athleten beim Kreisvergleich

Eine große Gruppe an Athleten aus Murr, Gerlingen, Freiberg, Hoheneck, von der LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg und der LG Neckar-Enz reiste am Tag der deutschen Einheit nach Tübingen zum Kreisvergleich, der jedes Jahr zwischen den Kreisen Tübingen, Rottweil und Ludwigsburg durchgeführt wird. Die Ludwigsburger konnten dabei zweimal den ersten Platz erkämpfen.


Die blaue Bahn im Tübinger Stadionrund verlieh der Veranstaltung zum Saisonende eine ganz besondere Atmosphäre. So waren die Jugendlichen U14 und U16 einmal mehr motiviert, ihr Bestes zu geben. Während bei den zwölf- und dreizehnjährigen Mädchen fast alle Disziplinen vierfach besetzt waren, gab es bei der weiblichen U16-Mannschaft durch kurzfristige Ausfälle Engpässe, sodass bei manch einer Disziplin nur eine Athletin in die Wertung kam. Im 100m-Sprint trat beispielsweise nur Laura Schäfer an. So verwundert es nicht, dass die Mädchen nach neun Disziplinen hinter Tübingen und Rottweil auf Platz drei landeten.

Die jüngere Mädchen-Mannschaft (U14) trug hingegen einen hart umkämpften Sieg davon. Sichere Punktelieferanten waren dabei Larissa Mehanovic in den Wurfdisziplinen (Speer: 31,65m; Diskus: 19,84m; Kugel 10,05m) sowie Naoéll Häußermann mit 4,89m im Weitsprung und hervorragenden 1,60m im Hochsprung. Vor allem der Doppelsieg der beiden 800m-Läuferinnen Lucia Arens und Luise Eisenmann sicherte schließlich den Sieg, der von vielen weiteren Athletinnen abgesichert wurde.

Bei den männlichen Athleten sprangen ein erster und ein zweiter Platz heraus. Die zwölf- und dreizehnjährigen Jungen konnten sich hinter Tübingen einreihen. Dazu trugen unter anderem Tim Hofmann und Kurt Lauer bei, die über 800m die volle Punktzahl einheimsen konnten.

Bei den älteren Athleten (m U16) triumphierte die eingespielte Staffel aus Murr, die bereits bei den Deutschen Meisterschaften eine vordere Platzierung belegt hatte. Es liefen Cedric Cramer und Joel Guthammer – die bereits einen Doppelsieg im Sprint errungen hatten – sowie Marc und Patrick Waldmann. Ein weiterer Punktehamster war Marius Langjahr im Speerwurf (43,53m) und im Hochsprung (1,64m). Auch Jakob Albers Erfolg über 800m (2:13,67min) trug zum ersten Platz vor Tübingen und Rottweil bei.

Als Überraschung wartete am Ende der Veranstaltung der zweifache kenianische Olympiasieger über 800m, David Rudisha, auf die Athleten. Er gratulierte den Jugendlichen und erfüllte Autogramm- sowie Selfie-Wünsche. Im nächsten Jahr gibt es für den Kreis Ludwigsburg wieder ein Heimspiel beim Kräftemessen der Leichtathleten. 





Dieser Artikel stammt von Leichtathletik im Kreis Ludwigsburg
https://wlv-ludwigsburg.de

Die URL für diese Story ist:
https://wlv-ludwigsburg.de/article.php?storyid=113&topicid=1